20 Sep

Warum die Preise für Kryptowährungen so stark schwanken?

Der digitale Teil der Kryptowährungen mag High-Tech sein, aber der Prozess der schnellen Aufwertung (Deflation), den die meisten von ihnen erleben, kann durch die Geldtheorie der alten Schule erklärt werden.

Traditionelle Volkswirtschaften drehen sich um eine einzige, von der Regierung kontrollierte Währung. Fast alle Währungen weisen eine anhaltende Inflation auf. Zusammen halten diese beiden Eigenschaften an der Politik der Preisstabilität fest. Angenommen, Sie wollen ein Fahrrad und es kostet $100, das Beste, was Sie morgen erwarten können, ist, dass es immer noch $100 kosten wird. Wenn Sie ein Jahr warten, ist es zu erwarten, dass es mehr kostet, sagen wir, $105. Das ist der Grund, warum, wenn Sie das Fahrrad wirklich wollen, es gibt keinen vernünftigen Grund, den Kauf zu verzögern.

Wenn nun eine zweite Währung in eine traditionelle Wirtschaft eintritt (nennen wir das ursprüngliche A und dieses neue B), bietet der Austauschprozess zwischen A und B einen Kontrast zu den kleinen und natürlichen Schwankungen der Kaufkraft, die bisher verborgen waren. Dies lädt die Menschen zum Spielen ein.

Eine bemerkenswerte Ausnahme bildet Bitcoin-Trading

Die einzige Währung der Welt mit nahezu null Inflation. Der Hauptgrund, warum Menschen in der Schweiz Bankkonten eröffnen, ist nicht die Anonymität, sondern weil sich der Schweizer Franken wie Gold im Laufe der Zeit als wertbeständig erwiesen hat.
Bitcoin-Trading Spekulationen sind unvermeidlich, wenn mehrere http://www.geldplus.net/bitcoin-trading/ Währungen nebeneinander existieren, aber solange sie gegen echte Waren und Dienstleistungen (z.B. Fahrräder) eingetauscht werden, wird ihr Wert unter Kontrolle gehalten. Gold hat viele Anhänger, weil es ein Element ist und somit sein Wert leicht zu quantifizieren ist: 100g Gold sind doppelt so viel wert wie 50g. Andererseits ist der Wert komplexer Güter wie Fahrräder schwieriger zu quantifizieren und zu vergleichen.

Im Gegensatz dazu besteht das Problem bei Bitcoin et al. darin, dass sehr wenig davon für den Kauf von realen Gütern und Dienstleistungen verwendet wird. Heutzutage gehen die meisten Kryptowährungen auf dem Markt in Form von Währungsumtausch hin und her. Solange Bitcoin immer mehr Kapital erhält, das gespeichert und nicht gegen etwas anderes eingetauscht wird, wird sein Preis weiter steigen.

Die Sache ist die, dass die meisten Leute erwarten, irgendwann ihr eigenes Geld auszugeben; und wenn das passiert, wird sich der Preis von Bitcoin entsprechend anpassen müssen, wie in unserem Fahrradbeispiel. Ob dies reibungslos oder plötzlich geschieht, hängt vom Nettoanteil der Nutzer ab, die es zu Spekulationszwecken horten. Wenn 90% nur für die schnellen Gewinne dabei sind (was der Fall zu sein scheint, da die meisten davon auf dem Markt in Form von Währungsumtausch hin und her gehen), stellen Sie sicher, dass die Blase platzt und ihr Preis auf fast Null sinkt.

Kritiker neigen dazu zu argumentieren, dass Bitcoin et al. durch nichts gestützt wird, aber tatsächlich wird auch keine der traditionellen, von der Regierung herausgegebenen Währungen der Welt durch irgendetwas gestützt. Der richtige Begriff dafür ist Fiat-Währung. Da das Geld die Parität mit materiellem Reichtum, wie Gold oder Silber, verloren hat, riskieren alle Währungen einen Prozess namens Hyperinflation. In den 1920er Jahren druckte die Weimarer Republik (Deutschland) so viele Mark, dass sie anfing, als Tapete verwendet zu werden.
Wenn sich jedoch nur 50 Prozent der Nutzer wirklich dafür engagieren, d.h. nicht nur währungsbezogen kaufen oder verkaufen, wird die Blase zu ihrem natürlichen Gleichgewicht zusammenziehen und dort bleiben. Die aggressiven „Investoren“ werden das Interesse verlieren, wenn man bedenkt, dass Bitcoin nur ein weiteres weiteres Asset in ihrem Portfolio ist.

Kryptowährung Zukunft

Niemand weiß, was langfristig mit „privaten“ Kryptowährungen wie Bitcoin passieren wird, aber da die Regierungen sich darauf vorbereiten, ihre eigenen digitalen Währungen einzuführen, sind sie definitiv hier.